Startseite » Kalender » Theater der Erfahrungen


Posted on Apr 26, 2012 by webmaster  | Tags: Theater, Erfahrungen, Friedenau, Berlin, Bertha

Medieninformation und Programmhinweis
Liebe Freundinnen und Freunde des Theaters der Erfahrungen, Sehr geehrte Damen und Herren, der laue Mai steht vor der Tür, die Bäume schlagen aus, nur an den Tod denkt mal wieder keiner. Wir haben es getan!
Zusammen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Hospiz Schöneberg-Steglitz haben wir über Monate ein gemeinsames Theaterstück entwickelt:

Bertha, stirb endlich!
Premiere am 12. Mai, 20 Uhr, im Nachbarschaftshaus Friedenau,
Hosteinische Straße 30, 12161 Berlin-Friedenau
 
Eine kleine Unachtsamkeit bei der Nahrungsaufnahme und schon ist es passiert:
Bertha, die mit 564 Jahre noch junge Vampirdame, wird plötzlich sterbenskrank
und mitten in den Glauben an Unsterblichkeit tritt erstmals der Tod. Was tun?
 
Wegignorieren wird mit der Zeit immer schwieriger. Kurzer Hand schieben die
blutsaugenden Verwandten Bertha ins Hospiz ab - nur zu ihrem Besten.
Doch so schnell geht das mit dem Sterben im Hospiz letztlich auch nicht
und am Ende ist nichts geblieben, wie es war. Ein Theaterstück
über Lachen und Sterben.

Bertha
Fotos © 2012 - Stephan Schuetz. 

Ausführliche Informationen, alle Termine und ein Foto für die Presse
finden Sie im Anhang.
 
Das Theater der Erfahrungen lädt zum
Netzwerktreffen
Schule des Lebens – Intergenerative Theaterarbeit
 
31. Mai, 15:00 – 18:00 Uhr
Im Büro der Werkstatt der alten Talente
Cranachstraße 7, Berlin-Friedenau
 
Im Januar lud die Werkstatt der alten Talente zu einem eintägigen Fachgespräch über
Intergenerative Theaterarbeit – daran wird jetzt angeknüpft: mit einem fachlichen
Austausch sowie Fragen und Antworten zur organisatorischen Unterstützung bei der
generationsübergreifenden Theater- und Projektarbeit.
  
Unseren aktuellen
Spielplan für Mai 2012
mit allen dreizehn Veranstaltungen und Aufführungen des Monats, finden Sie wie immer
auf unserer Homepage.

Rosten Sie nicht!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Kontakt Öffentlichkeitsarbeit: Hans Ferenz

Programm