Startseite » Kultur » Kunst


Posted on Apr 01, 2012 by webmaster  | Tags: Kunst, PopArt, Friedenau, Galerie

Ein neuer Farbklecks in der bunten Friedenauer Kunstszene bedeutet die Eröffnung Berlins erster Pop-Art-Galerie in der Bundesallee 79. In diesem geschichtsträchtigen Haus lebte Kurt Tucholsky von 1920 bis 1924 und auch die deutsche Widerstandskämpferin Edith Wolff lebte hier. Der Galerist und Pop-Art-Maler Utz Benkel, Jahrgang 1959, ist gebürtiger Münchner und lebt seit drei Jahren in Berlin. Nach einer wilden Zeit als Hausbesetzer, Gotteslästerer und Anarchist etablierte sich der gelernte Schriftsetzer als Grafiker und Verleger historischer Kalender und Exlibrisbücher in Bayern.

Ein neuer Farbklecks in der bunten Friedenauer Kunstszene bedeutet die Eröffnung Berlins erster Pop-Art-Galerie in der Bundesallee 79. In diesem geschichtsträchtigen Haus lebte Kurt Tucholsky von 1920 bis 1924 und auch die deutsche Widerstandskämpferin Edith Wolff lebte hier.
Der Galerist und Pop-Art-Maler Utz Benkel, Jahrgang 1959, ist gebürtiger Münchner und lebt seit drei Jahren in Berlin. Nach einer wilden Zeit als Hausbesetzer, Gotteslästerer und Anarchist etablierte sich der gelernte Schriftsetzer als Grafiker und Verleger historischer Kalender und Exlibrisbücher in Bayern.

Seit 20 Jahren produziert er historische Kalender für bayerische Städte und seit seinem Umzug nach Berlin für die Berliner Bezirke Friedenau, Wedding, Spandau, Steglitz und Köpenick.
Utz Benkel ist auch Exlibris-Spezialist. Er fertigt diese traditionsreichen Bucheignerzeichen für Sammler aus aller Welt und produziert seit vielen Jahren Exlibrisbücher und Kataloge. Für die Deutsche Exlibris-Gesellschaft e.V. organisierte er vier Jahreskongresse und Ausstellungen.
In drei wechselnden Ausstellungen jährlich zeigt er in seiner Galerie moderne Gegenwartskunst. Vom 6.5.-23.7. Werke der Berliner Malerin Karoline Koeppel (Vernissage 6.5., 20 Uhr) und in der Herbstausstellung vom 23.9. bis 12.11. Arbeiten der Beuys-Schülerin Elisabeth Kröll, Vernissage 23.9., 20 Uhr). 
Zudem finden Lesungen und Konzerte in der Galerie statt, so z.B. am 19.5. um 20 Uhr die Lesung von Dr. Michaela Karl, die über Rudi Dutschke promovierte und aus ihrem Buch „Streitbare Frauen“ liest.

Informationen: www.pop-art-galerie-berlin.de

Tel. 030-65075232, E-Mail: grafik-benkel (at) t-online(dot) de